Wurzelkanalbehandlung

Unsere Zähne bestehen aus der Zahnkrone und einer oder mehreren Zahnwurzeln.
Im Inneren des Zahnes befindet sich der vitale Zahnnerv.

Dieser Zahnnerv kann durch verschiedene Ursachen seine Vitalität verlieren:

Durch Karies, restaurative Maßnahmen sowie traumatische Verletzungen. So kann das vitale durchblutete Gewebe des Zahnnerves infiziert werden und absterben. Dies geht in der Regel mit sehr starken Zahnschmerzen einher.

Die Bakterien im Inneren des Zahnes vermehren sich ungehindert weiter.

Dabei kommt es über Austrittspforten des Wurzelkanalsystems zur Ausschwemmung bakterieller Toxine in den umliegenden Zahnhalteapparat und den Knochen.

Hier entsteht die Läsion endodontischen Ursprungs. Diese Läsion ist für unser Immunabwehrsystem eine ständige Herausforderung. Ein unbehandelter Zahn kann so zu erheblichen Problemen im Gesamtorganismus führen.

Nur eine aufwendige endodontische Therapie kann diese Läsion nach ca. 12 Monaten zum Ausheilen bringen und es wäre dann auch kein Störfeld zu diagnostizieren.

Wie erfolgreich ist die Behandlung?

Wurzelkanalbehandlungen können nur sicher unter Verwendung von Operationsmikroskopen durchgeführt werden. Selbst feinste Wurzelverzweigungen können so erkannt, gereinigt und gefüllt werden. Ohne diese optischen Hilfsmittel ist eine Wurzelkanalbehandlung nicht sicher durchzuführen.

Studien aus den USA und Skandinavien zeigen eine Erfolgsquote bei Verwendung von Operationsmikroskopen von über 90%.

So können wurzelkanalbehandelte Zähne ein Leben lang im Mund verbleiben. Vorraussetzungen hierfür sind eine korrekte restaurative Versorgung, ein gesunder Zahnhalteapparat, gute Pflege, sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch unsere Zahnärzte.

Wie lange dauert die Wurzelkanalbehandlung?

Entscheidend ist der Zustand des Zahnes. Hat eine Vorbehandlung an diesem Zahn stattgefunden, ist die Therapie noch aufwendiger.

Zudem ist entscheidend, wie viele Wurzelkanäle anatomisch vorhanden sind (bis zu 4-5) . In der Regel kann je Wurzelkanal von 1 ½ Stunden Behandlungszeit ausgegangen werden.

Habe ich Schmerzen während der Behandlung?

Durch die Verwendung modernster Anästhesieverfahren in der Praxis (STA-Anästhesie) können die Behandlungen schmerzarm erfolgen. Je nach Situation kann die Einnahme von Antibiotika und Schmerzmittel nötig werden. Dies muss individuell entschieden werden.

Warum ist die Behandlung so schwierig?

Das Kanalsystem einer Wurzel ist vergleichbar der einer Baumwurzel. Es gibt nicht nur eine Hauptwurzel, sondern das System weist erhebliche Verzweigungen auf. Diese Verzweigungen sind zum Teil so dünn wie ein menschliches Haar und können deshalb nur mit Operationsmikroskopen behandelt werden. Denn nur was wir sehen, können wir auch behandeln.

Was kostet die Therapie?

Wurzelkanalbehandlungen, die mit Hilfe von OP-Mikroskopen und Füllung mit warmer Guttapercha (Naturgummi) durchgeführt werden, sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Sie erhalten vor jeder Wurzelkanalbehandlung eine detaillierte Kostenaufstellung nach GOZ. So wissen Sie zu jedem Zeitpunkt ganz genau, was die Erhaltung Ihres Zahnes kostet. Gute Zusatzversicherungen zur GKG übernehmen einen Teil der Kosten, PKV-versicherte Patienten erhalten einen Zuschuss entsprechend ihres Vertrages, dieser kann sehr unterschiedlich sein.

Bildmaterial: teilweise MfG der Carl Zeiss AG