Halitosis

Halitosis oder Mundgeruch betrifft in Europa mittlerweile jeden vierten Menschen. Wenn Gesprächspartner auf Distanz gehen, kann die Ursache Halitosis sein.

Man unterscheidet zwischen vorübergehendem und chronischem Mundgeruch.

Beides wird durch Bakterien im Mundraum verursacht. Diese Bakterien sind an der Entstehung von gasförmigen Schwefelverbindungen beteiligt, und somit genau das, was wir als den Hauptbestandteil des Mundgeruchs wahrnehmen können.

Vorübergehender Mundgeruch durch Nahrungsmittel wie Knoblauch oder Zwiebeln verschwindet bei guter Mundhygiene nach kurzer Zeit.

Die Ursachen für Halitosis

Die Übeltäter sind Bakterien, die Sauerstoff nicht mögen und in geschützten Nischen sitzen. Diese Nischen sind die Zunge, Zahnfleischtaschen, Zahnzwischenräume, aktive kariöse Prozesse und Spalten undichter zahnärztlicher Restaurationen (Kronen/Brücken/Füllungen). Es gibt viele verschiedene Arten von Mundgeruch. Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist die Lokalisation. Man muss die Orte der Entstehung aufspüren und die dort verantwortlichen Bakterien reduzieren.

Magen: sehr selten!

Häufig werden bei Mundgeruchpatienten Magenspiegelungen oder Röntgenbilder der Lunge durchgeführt. Dies hilft den Betroffenen nicht.

Kieferhöhle: selten!

Entzündungen der Kieferhöhle werden von Bakterien verursacht. Wenn sich diese in der Kieferhöhle vermehren, werden geruchsintensive Stoffe produziert. Die Kieferhöhle hat eine Verbindung zur Innnenseite der Nase und diese in den Mundraum. Eine Kieferhöhlenentzündung kann somit zu Mundgeruch führen. Diese Entzündungen sind selten dauerhaft für Mundgeruch verantwortlich.

Rachenmandeln: Eher selten!

Bei einer Entzündung der Rachenmandeln schwillt die Tonsille an. Das Atmen fällt schwer.

Auf der vergrößerten Oberfläche der Rachenmandel nisten sich Bakterien ein, die Mundgeruch verursachen. Auch bei Kinder kann dies die Ursache für Mundgeruch sein. Die Mandelentzündung ist mit 3 % aller Mundgeruchursachen eher selten.

Was kann man gegen Mundgeruch tun?

Die eigene Therapie mit Mundpüllösungen und Produkten für einen frischeren Atem, die den  Markt zunehmend überschwemmen, ist mit großer Vorsicht zu betrachten.

Auch zeigt der stark ansteigende Konsum dieser Produkte die Aktualität des Themas "Frischer Atem". Mit den angebotenen Produkten kann ein vorhandener Mundgeruch kurzzeitig überdeckt werden, aber auf keinen Fall beseitigt werden. 

Diese Produkte beseitigen nicht die Ursache der Halitosis. 

Halitosis-Prävention: Der Schlüssel zum Erfolg!

Durch eine ausführliche Befunderhebung, die Röntgen und bakteriologische sowie mikrobiologische  Untersuchungen der beteiligten Gewebe umfasst, können wir die Ursache für Halitosis eingrenzen.

Die notwendige Therapie wird mit Ihnen erörtert und umgesetzt. Es werden schrittweise alle möglichen Ursachen für Halitosis beseitigt. Wir sind hier auf Geduld und Mitarbeit unserer Patienten angewiesen.  

90-95 % aller Patienten mit Halitosis kann mit einer strukurierten Behandlung geholfen werden, dauerhaft frischen Atem zu erhalten. 

Mundgeruch ist eine unangenehme Angelegenheit – nicht nur für den Betroffenen, sondern insbesondere auch für seine direkten Mitmenschen. Chronischer Mundgeruch jedoch kann einen Menschen ohne weiteres ins soziale Abseits befördern. Das muss keineswegs sein, da die Ursache von Mundgeruch in den meisten Fällen relativ problemlos gefunden und einfach beseitigt werden kann.